Was tun, wenn Mitarbeitende zu viel trinken?

In der Schweiz hat rund jeder zehnte Arbeitnehmer Alkohol- und/oder andere Suchtprobleme. Dabei sinkt die Leistungsfähigkeit von Personen, die zu viel trinken, um etwa 25 Prozent.

Das Thema Alkohol und Sucht am Arbeitsplatz ist unangenehm für alle Beteiligten. Häufig übersteigen Situation, Auswirkungen und Massnahmen die Kompetenz und Kapazität der Verantwortlichen im Unternehmen. Gleichzeitig entstehen dem Betrieb durch die Alkohol- oder Suchtmittelabhängigkeit des Mitarbeitenden beträchtliche zusätzliche Kosten. Es kann ausserdem zu negativen Auswirkungen im Team kommen. Für den Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin ist die persönliche Situation ebenfalls schwierig und häufig mit Scham besetzt.

Suchtmittelmissbrauch am Arbeitsplatz führt somit zu gravierenden Ertragseinbussen. Auch schwere Unfälle sind oft auf den Alkoholmissbrauch oder den Konsum von anderen Suchtmitteln zurückzuführen.

Aktives Intervenieren – wir unterstützen Sie

Wir vermitteln Ihnen oder einem Team Ihres Unternehmens Wissen und Informationen zum Thema Alkohol und Sucht am Arbeitsplatz. Wir orientieren Sie über mögliche Behandlungsansätze und wir beraten Sie, was in einer konkreten Situation zu tun ist. Mit sorgfältigen und aktiven Interventionen im Betrieb können Sie das Arbeitsklima und die Arbeitsqualität verbessern. Zufriedene und motivierte Mitarbeitende mit einem gesunden Lebensstil sind ein zentraler Erfolgsfaktor für ein Unternehmen.

Angesprochen sind nicht nur Führungskräfte und Personalverantwortliche, sondern auch Fachpersonen aus den Bereichen Gesundheit, Soziales und Bildung.

Kontakt

Beratungsstelle Zürich
Rahel Fisler
Mattengasse 52
8005 Zürich

Telefon +41 44 262 27 27
beratung[at]bkzh.ch